Psychotherapie – Hintergrund

Ich gehe von der Annahme aus, dass Menschen eine angeborene Tendenz zur – gesunden – Selbstverwirklichung haben. Wenn aber Genussfähigkeit und flexible Realitätsanpassung übermässig eingeschränkt sind, kann eine Psychotherapie oder Psychoanalyse, also die Unterstützung durch eine Fachperson, hilfreich oder gar notwendig werden.

Die Rahmenbedingungen (Setting) der Psychotherapie geben Ihnen Halt und Raum. In der direkten Beziehung im Hier und Jetzt von Ihnen und mir können emotionale und kognitive, bewusste und unbewusste Anteile erfahren und bearbeitet werden.

Ich arbeite offen, klar, strukturiert, respektvoll, engagiert und verlässlich, einfühlend, auch konfrontierend, sorgfältig. Ich setze eine weite psychotherapeutische und Lebenserfahrung ein. Und selbstverständlich verpflichte ich mich zur Einhaltung der Ethik-Richtlinien des Berufsverbandes FSP.

 

Mögliche Psychotherapie- / Psychoanalyseziele

Neu Ordnen und Gewichten prägender Einflüsse, Erweitern, Verändern, und Auflösen fixierter Verhaltensmuster (Konfliktverhalten) und Integration abgespaltener Persönlichkeitsanteile, Orientierung, grössere innere Erlebnis- und Denkfähigkeit, Selbstvertrauen und innere Stabilität, Selbstverantwortung und Anpassungsmöglichkeiten, Perspektiven.

 

Psychoanalyse

Mein theoretischer Hintergrund ist die Psychoanalyse von Sigmund Freud. Diese arbeitet mit der Hypothese, dass in jedem Menschen Triebe, Wünsche und Vorstellungen wirksam sind, die zum Teil unbewusst und widersprüchlich sind oder an die Grenzen der gesellschaftlichen Normen stossen. So entstehen Konflikte und Leiden.
Die psychotherapeutische Beziehung ermöglicht das freie Aussprechen von Gedanken, Gefühlen, Fantasien und führt zu neuen Erfahrungen und reiferen Konfliktlösungsmöglichkeiten.

Schwerpunkte

  • Angst, Panik, Verzweiflung
  • Phobien, Zwänge
  • Stress, Überforderung, Lebenskrise
  • Berufsprobleme, Burnout
  • Depression, Unlust, Erschöpfung, Einsamkeit
  • Unsicherheit, Minderwertigkeitsgefühle, Abhängigkeit
  • Kontakt-, Beziehungsprobleme, Trennung, Verlust
  • Identitätsprobleme, Midlife Crisis, Neuorientierung, Altersprobleme
  • Migration
  • Spannung, Aggressivität, Impulsstörungen, Konflikte
  • Aufmerksamkeits-, Konzentrations-, Motivationsprobleme
  • Schlafstörungen, psychosomatische und vegetative Störungen
  • Essstörungen, Alkoholabhängigkeit, Suchtverhalten
  • Verarbeitung neurologischer Störungen